Homeopathy and natural medicine
Order hotline 339-368-6613
(Mon-Fri 8 am-3.30 pm Su 2.30-3.30 pm CST)

'Schicken Sie Mittel, senden Sie Rath!'

Inge Christine Heinz

Buch: 318 pages, hb
publication: 2011
product no.: 11516
weight: 800g
ISBN: 978-3-86864-007-6 9783868640076

'Schicken Sie Mittel, senden Sie Rath!'

Inge Christine Heinz

Prinzessin Luise von Preußen als Patientin Samuel Hahnemanns in den Jahren 1829 bis 1835
37.90 US$
  • available immediately, ready to ship within one working day
Buch: 318 pages, hb
publication: 2011
product no.: 11516
weight: 800g
ISBN: 978-3-86864-007-6 9783868640076

Der Herausgeber schreibt:

„Der Schlaf war Nachts ruhig, ich träumte wenig. Im Zimmer des Hofraths Hahnemann in Köthen sah ich im Traume viele Lichter.“ Insgesamt 136 Briefe schrieb Prinzessin Luise von Preußen zwischen 1831 und 1835 an ihren Arzt Samuel Hahnemann und schilderte darin akribisch ihre Befindlichkeit. Inge Heinz hat diese Briefe transkribiert, ediert und kommentiert und, ergänzt durch Einträge aus Hahnemanns Krankenjournalen, in der vorliegenden Arbeit erstmals einem breiteren Publikum zugänglich gemacht. Im zweiten Teil der Arbeit widmet sich die Autorin der Untersuchung von Hahnemanns Behandlungskonzept, wie es im Organon und den Chronischen Krankheiten dargelegt ist und vergleicht die Krankengeschichte der Prinzessin mit der von anderen Patienten Hahnemanns. Zum tieferen Verständnis wird auch der Briefwechsel zwischen Hahnemann und Karl Julius Aegidi (der von 1831 bis 1834 Luises Leibarzt war) berücksichtigt. Die Quellen zeigen eindrucksvoll die psychotherapeutische Rolle Hahnemanns und die intensive Beziehung, welche die Prinzessin zu ihm entwickelte.

37.90 US$
  • available immediately, ready to ship within one working day

Der Herausgeber schreibt:

„Der Schlaf war Nachts ruhig, ich träumte wenig. Im Zimmer des Hofraths Hahnemann in Köthen sah ich im Traume viele Lichter.“ Insgesamt 136 Briefe schrieb Prinzessin Luise von Preußen zwischen 1831 und 1835 an ihren Arzt Samuel Hahnemann und schilderte darin akribisch ihre Befindlichkeit. Inge Heinz hat diese Briefe transkribiert, ediert und kommentiert und, ergänzt durch Einträge aus Hahnemanns Krankenjournalen, in der vorliegenden Arbeit erstmals einem breiteren Publikum zugänglich gemacht. Im zweiten Teil der Arbeit widmet sich die Autorin der Untersuchung von Hahnemanns Behandlungskonzept, wie es im Organon und den Chronischen Krankheiten dargelegt ist und vergleicht die Krankengeschichte der Prinzessin mit der von anderen Patienten Hahnemanns. Zum tieferen Verständnis wird auch der Briefwechsel zwischen Hahnemann und Karl Julius Aegidi (der von 1831 bis 1834 Luises Leibarzt war) berücksichtigt. Die Quellen zeigen eindrucksvoll die psychotherapeutische Rolle Hahnemanns und die intensive Beziehung, welche die Prinzessin zu ihm entwickelte.

Add to Basket
37.90 US$
  • available immediately, ready to ship within one working day


customer reviews of 'Schicken Sie Mittel, senden Sie Rath!'
With this forum, we’d like to offer our customers the opportunity to share their experiences with our products. We’d like to point out that only personal experiences and subjective product reviews are shared in here. We do not claim ownership of any posted content. We do not censor what people post because we value and respect free speech. However, we distance ourselves from the comments and statements - we cannot nor do we want to judge them as correct or incorrect. In case you feel inspired by a contribution, we ask you to consult a medical doctor or any acknowledged and certified professional who can prove the truth of the matter asserted.
create review

Cookies and data privacy

We use cookies, pixels and similar technologies to provide and continuously improve our services, for usage analysis, statistical and marketing purposes and to display external content and advertisements on our website, social media and partner sites in a personalised manner (see our privacy policy). These services include the use of service providers in third countries that do not have a level of data protection comparable to the EU. If personal data is transferred there, there is a risk that authorities may collect your data and that data subject rights cannot be enforced. By clicking on Disagree, only essential services are active. By clicking on Agree, you consent to the rest of the data collection. Your consent is voluntary and you can revoke or change it at any time.