BooksBooksSeminarsSeminarsDVDDVDCases & AccessoriesCases & AccessoriesHomeoplantHomeoplantNatural HealthNatural HealthRobert FranzRobert FranzSpectrumSpectrumNewsNews
Order hotline
339-368-6613 at local rate
Mon-Fri 8 am-3.30 pm Su 2.30-3.30 pm CST
Trauma - Spectrum of Homeopathy 01/2014


plus shipment:
2,90 EUR per Issue

Trauma - Spectrum of Homeopathy 01/2014

The Remedies of the Asteraceae Family

This edition of SPECTRUM on the homeopathic treatment of trauma is at the same time a materia medica of the Asteraceae. No other remedy family is so closely associated by homeopaths with the theme of injury. Internal and external injuries can have lifelong traumatic effects: SPECTRUM provides answers to the question of how to come to terms with such experiences and integrate them. Our renowned authors have explored the action spectrum of the Asteraceae, presenting both some familiar remedies and some new ones from the big family commonly known as the asters, daisies or sunflowers.

Willi Neuhold offers a clear structural framework for the Asteraceae: with the inner experience of the Asteraceae according to the sensation method and its miasmatic classification according to Sankaran, he provides a practical grid for the precise mapping of the individual remedies. A number of homeopaths – including Annegret Gärtner, Sigrid Lindemann, and the pediatrician Andreas Richter – indicate some alternatives to the Asteraceae, such as the Solanaceae. In Andreas Richter's article on the remedy picture and stress cycle of Bellis perennis, we also learn something about modern trauma treatment and the problem of retraumatization. Jürgen Weiland's article about a deeply disturbed youngster from his pediatric practice shows how important and healing this can be, including when working with parents.

Jan Scholten's new methodology is also highlighted in this edition of SPECTRUM. He explains in detail how to find the remedy according to his new periodic table of plants so that even those who are not fully up-to-speed with his latest ideas in “Wonderful Plants” can still follow his logic. Clarification of Scholten's thinking is offered by both Resie Moonen and Martin Jakob, who analyze their cases in accordance with Scholten's new approach. With his customary shrewd wit, Franz Swoboda shows how to “crack” Scholten's plant code for uncommon remedies. An original graphic from Jan Scholten's new book is provided, showing the taxonomic overview of the plant world.

Renate Paschmanns and Guy Payen present case histories showing the deep soul of the well-known remedy Arnica, which is also capable of healing profound layers of trauma. Declan Hammond's painfully acquired empathy enables him to accept patients who have experienced the worse thing that can happen to a parent – the death of their child. His description of what he went through and the loving way in which he deals with patients in the same predicament is very moving.

The astonishing thing, however, is that all these cases have a good ending. Ulrich Welte's fruitful and entertaining overview of the genus Cichorium also repeatedly poses the question “to be or not to be,” which surprisingly often results in a happy ending thanks to homeopathy, despite the pain experienced along the way in each individual case.



NEW: Interactive reading excerpt
Reading excerpt

Declan Hammond: The Death Of A Child - A Parent`s Choice For Life
On the trauma of losing a child


Danièle Joulin: Death And The Devil
Sexual abuse within the family and the perceived inability to protect one’s child


Andreas Richter: Nothing Will Ever Be The Same Again
Bellis perennis and deep inner injury


Guy Payen: The Soul Of The "Falling Herb"
Arnica montana beyond the range of approved indications – easy to miss


Annegret Gärtner: Trauma Therapy And Homeopathic Granules
Abrotanum for an emaciated newborn suffering from the mother’s injuries


Renate Paschmanns: Acting Quickly And Deeply
Arnica and Calendula can do far more than just quickly heal injuries


Ulrich Welte: To Be Or Not To Be
Cichorium intybus and its relatives protect their soft core under a tough outer shell


Jan Scholten: New Paths In The World Of Plants
Senecio aureus discovered systematically with Jan Scholten’s theory of plants


Resie Moonen: Defenseless Against Others
First case of Gnaphalium and childhood trauma: sciatica, pain, and weak emotional defenses


Franz Swoboda: Lacerated And Battered
Grindelia heals two cases of bronchitis, high blood pressure, and skin problems


Jürgen Weiland: Vulnerable Hero
Achillea millefolium soothes the aggression of a traumatized child


Sigrid Lindemann: A Brutal Guardian Angel
Abrotanum helps a weak young woman find new strength


Marco Riefer: Self-Harm
Belladonna as a remedy for severe borderline personality disorder


Willibald Neuhold: The Experience Of The Asteraceae
The vital sensation of the patients and the miasmatic classification of the Asteraceae according to Sankaran


Pages:

Trauma - Spectrum of Homeopathy 01/2014



plus shipment:
2,90 EUR per Issue


customer reviews of Spectrum of Homeopathy
Your review helps other customers to choose the right product.
average customer rating:
88
4,8 out of 5 Stars
5 Stars
74
4 Stars
9
3 Stars
5
2 Stars
0
1 Stars
0

59 reviews (german), 29 reviews (english)

Top comments

Show newest comments first

Rashmi Sabine Ullrich

4 yearss ago
Grauer Star
Ausgesprochen hilfreich ! Danke ! ! ! read more ...
70 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Alba Huk

3 yearss ago
wo kann man die Augentropfen beziehen ? read more ...
43 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
U.borchmann

3 yearss ago
Werte Frau Ullrich, welches Ergebnis haben Sie erreicht mit der homopathischen Behandlung?
Beste Gre U.Borchmann read more ...
30 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Anja Mester

4 yearss ago
Frage Anzahl Globulis
Auf der Suche nach einer weiteren Mglichkeit, einen sehr hartnckigen Fersensporn zu lindern/therapieren, bin ich auf diese Seite gestoen. Vielleicht eine etwas unwissende Frage, aber ich stelle sie trotzdem einfach: Wie viele Globulis werden von Symphytum officinale C200 und wie viele von Rhus toxicodendron C30 zweimal tglich nach den Banerji Protokollen verabreicht?
Vielen herzlichen Dank im Voraus fr das Feedback! read more ...
66 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Sigrid Bieger

11 months ago
Leider habe ich keine direkte Antwort auf Ihre Frage. Aber ich habe 2x Fersensporn mit je 2 Gaben Calc.carb C 200 (2x 5 Gbl. im Abstand von 4 Wochen)weg bekommen. Der Sporn war nach 3 Mon. verschwunden. Gru S.Bieger read more ...
10 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Jkbee

2 months ago
ich kenne die regel von 2globuli der C200, 5globuli der C30 read more ...
1 person finds this not helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Dr. Astrid Drescher

5 yearss ago
Grippe in Mittelfranken
Gerne gebe ich meine Erfahrung mit der derzeitigen Grippewelle in Mittelfranken weiter. Das Symptomenspektrum reicht ber Magen-Darm-Symptome ( galliges Erbrechen, Magen-, Darmkrmpfe, Durchfall),
und/ oder grippige Symptome (Niesen, Schnupfen mit reichlichen wssrigen Absonderungen, eventuell wundmachend, mit/ohne Heiserkeit, Husten, Bronchitis, Pneumonie, mit/ ohne Fieber bis 40 Grad C, mit/ohne Schwindel, mit/ohne bis "hllische" Kopfschmerzen, viel Frost mit Verlangen nach eiskaltem (!), mit/ohne Ohrschmerzen , Ohrentzndungen), mit/ohne starken Kreislaufproblemen, mit/ ohne Rckenschmerzen, mit/ohne Muskel- und Knochenschmerzen.
Das Mittel, was alles abdeckt, ist in meiner Praxis Eupatorium-perfoliatum. Im Dezember reichte die C30, im Januar die C200, jetzt verordne ich die C1000. Die Besserungen sind prompt, jedoch kommt es bei den Patienten ber die Monate jetzt zunehmend hufiger zu vermehrt auftretenden Rckfllen nach 1- 4 Tagen. Im Seideneder steht dazu, da es fr das Mittel typisch ist und man mit Hochpotenzen arbeiten soll. Rckflle treten vor allem dann auf, wenn die Patienten am 2. oder 3. Tag nach der Gabe wieder arbeiten gehen, weil sie sich gesund fhlen.

Zustzliche Beobachtung: Fall: ber 90-jhrige Patientin, vom Hausarzt ins Krankenhaus eingewiesen wegen Pneumonie, Antibiotika, Fiebersenker, darauf AZ-Verschlechterung, Praxiskontakt durch Angehrige: Eup-per-Gabe C200, prompte Besserung, soll 2 Tage spter entlassen werden. Gestrzt, dicke Muskeleinblutungen in den Oberschenkeln, erneut Fieber, erneut Antibiotika, darauf AZ-Verschlechterung, Benommenheit, Schwellung Hnde und Fe, Hb-Abfall, Magenspiegelung: Gastritis. Laborwerte fr Niere seien schlecht. Wegen Patientenverfgung und auf Wunsch der Angehrigen " zum Sterben " nach Hause. Erneuter Praxiskontakt: Bekommt Eup-per C1000 und zustzlich: Vip-b LM1 tglich : klart auf, kann sich wieder mitteilen, it, trinkt, Fall luft noch.
Bemerkung hierzu: meiner Meinung nach hnelt das derzeitige Grippe-Virus dem der "spanischen" Grippe. Seinerzeit nach Gabe von Fiebersenkern viele Patienten verstorben unter dem Bild einer Pneumonie mit Lungenblutung, m.E. ausgelst durch ein Leberversagen mit allgemeinen Gerinnungsstrungen. Bei Patienten mit Leberversagen mit/ ohne Nierenversagen,mit/ ohne Dialyse aber Schwellungen der Finger und Fe habe ich gute Erfahrung gemacht mit Vipera- berus. Daher in diesem neuen Fall der 90-jhrigen Gabe dieses Mittels. ber den Ausgang wird noch berichtet.
Allen Kollegen Viel Erfolg bei der Behandlung ihrer Grippepatienten und gerne weiteren Austausch ber die eingesetzten Mittel. Dr. Astrid Drescher read more ...
51 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Astrid Drescher

5 yearss ago
Weiterer Verlauf: Nachwie vor verwende ich Eup. per, wenn Hustenrestsymptome bleiben, als Folgemittel Lycopodium. Zur 90jhrigen Patientin: die Pneumonie und die multiplen Hmatome waren schnell rcklufig, zunchst allgemeine Besserung, dann Entwicklung einer zunehmenden Rechtsinsuffizienz. Die Finger-Monde (nach Schlegel?) waren nicht mehr nachweisbar als Ausdruck einer zu schwachen Lebenskraft. Die Patientin blhte nochmals auf, konnte sich von allen Familienmitgliedern verabschieden und schlief in Frieden ein (Tag 5 der Akut- Behandlung) read more ...
8 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Hp Elvira Ring

5 yearss ago
Vielen Dank fr diese ausfhrliche Info. Ich besttige, dass ich in einigen Fllen auch d. Influenzium hisp. eingesetzt habe. read more ...
2 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Karin Deubel

4 yearss ago
Heilpraktikerin
Ich bin immer wieder erschttert zu erfahren wie sehr die Homopathie, auch nach so vielen Erfolgserlebnisssen, sich beweisen soll bzw. ihren Erfolg aberkannt bekommt. Es gibt vieles in dieser Welt was ich nicht verstehe, aber deswegen zu behaupten es gbe es nicht, kommt mir nicht in den Sinn. Ich bin immer dankbar ber solche Aufklrungsberichte wie oben. Auch noch nach 23 Jahren als Homopathin ttig, versuche auch ich im kleinen Kreis die Menschen fr die Homopathie zu interessieren. Je frher mit Homopathie behandelt wird, um so besser ist die Heilungschance. Wie schon von einigen erwhnt spielt leider das Kosten bzw. Gewinn-Thema eine groe Rolle. Ich hoffe dass es immer Menschen gibt die sich zumindest informieren welche Heilmethoden es gibt. Die Homopathie ist jedenfalls auch eine! read more ...
49 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Gaby Hector

3 yearss ago
Ich habe einen Lungentumor mit Metastasen und wrde mich auch fr homopathische Mittel interessieren. read more ...
24 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Carmen

3 yearss ago
Hallo Gaby, ich wrde gerne bzgl. Deines Eintrages hier Kontakt mit Dir aufnehmen. read more ...
6 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Elisabeth Eder

2 yearss ago
Grippe mit starkem Husten
diese aktuellen Vorschlge sind immer wieder sehr hilfreich. read more ...
45 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
M. I.

2 yearss ago
Nux Vomica bei Grippe
Meine hochbetagte Mutter, 87 Jahre, schwerer Pflegefall seit 8 Jahren nach Schlaganfall, seither linksseitig gelhmt, untergewichtig. Sie ist berraschend schnell wieder zu Krften gekommen nach Nux Vomica C 200, aufgelst und teelffelweise gegeben. Danke fr den wertvollen Hinweis!
Sie hatte starken Husten, Mhe abzuhusten, besorgt dass es Lungenentzndung wird. ber 39 Fieber am So Abend, bis Di Morgen runter auf 37, dann im Lauf des Di wieder Fieberanstieg auf 38,2 , darauf weiterhin 3x/d nux-v lffelweise in Wasser aufgelst, heute Morgen Mi ganz fieberfrei. Die Stimmung war, dass sie sterben wollte. Nach nux-v war sie wieder psychisch gut beieinander. Die Schwester vom Pflegedienst war verblfft und fragte: was hast Du denn der gegeben? read more ...
43 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Klein

5 months ago
Wenn Ihre Mutter noch lebt, soll sie auch regelmssig MMS nehmen. read more ...
1 person finds this not helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Renate Luc Mck

5 yearss ago
Austausch ber den Genius Epidemicus
Wunderbar! Endlich, endlich geschieht das, was ich schon seit Jahren anzuregen versuche: Breitflchiger Austausch zwischen Homopath-innen ber den Genius Epidemicus! Ich danke den Menschen von Narayana, allen Kolleg-innen und anderen homopathisch Interessierten fr dieses Forum von Herzen.

Ich habe eine Frage: Waren auch geimpfte Menschen unter den Patient-innen? Das scheint teilweise der Fall gewesen zu sein, wenn ich die Thuja-Flle hier sehe. Wurden die Impfungen bercksichtigt?

Wie knnen wir euch von Narayana untersttzen? Ich denke zunchst an eine Verbreitung unter mglichst vielen Kolleg-innen. Eine Vernetzung untereinander empfinde auch wegen der stndigen Verunglimpfungen der Homopathie als strkend und wichtig. Es ist auch immer wieder sehr aufbauend zu sehen, wie beeindruckend die Homopathie wirken kann.

Herzlichsten Dank euch allen!

Renate Luc Mck read more ...
40 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Anke Becker

5 yearss ago
Vielen Dank fr die Anregung zum Genius Epidemicus.
Je besser der Erfahrungsaustausch unter uns klass. homopathisch Arbeitenden ist, desto besser nicht nur fr unsere Praxen sondern insbesondere fr die Patienten und die Homopathie.
Wir sollten nicht vergessen, dass jeder gelste Fall einen Schwung neuer Patienten nach sich zieht, die wir von der Homopathie berzeugen knnen.
Jeder gelste Fall ist ein Segen fr die Homopathie und ein Reinfall fr die Pharmalobby.
In meiner Praxis konnte ich dank der Artikel, die hier erschienen sind, sehr vielen Grippepatienten sanft wieder auf die Fe, bzw. aus dem Bett helfen.
Dabei habe ich alle bereits genannten Mittel eingesetzt, in meiner Region jedoch meist Scilla und Eup.perf.
Meine eigene Grippe hatte ich innerhalb eines Tages selbst mit Eupatorium im Griff.

Also mein Appell an alle:
Tragt alle dazu bei, mit Euren Erfahrungen unseren Patienten zu helfen und die Homopathie voranzubringen, denn es gibt keine bessere Werbung als glckliche Patienten.
Gerade im Fall der aktuellen Grippeepidemie, wo es vielen wirklich sehr schlecht geht, kann man mit homopathischer Heilung punkten.

Herzliche Gre
Anke Becker read more ...
16 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Elke Rhl

5 yearss ago
Liebe Renate, du sprichst mir aus der Seele. Liebe Gre Elke read more ...
5 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Mikls Takcs

4 yearss ago
Viele Patienten kommen zu spt zur Homopathie
Ein Problem besteht darin, dass die Patienten erst zur Homopathie kommen, nachdem alle konventionellen Therapien versagt haben. Chemo- und Strahlentherapie verflschten das Bild der Symptome und Beschwerden und so wird auch die homopathische Behandlung ungleich schwieriger, denn welche Symptome sind durch den Krebs hervorgerufen und welche durch seine Behandlung? read more ...
31 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Peter

4 yearss ago
Da haben Sie recht!

Sie kommen vor allem zu spt; weil ihr Organismus durch die brutalen Methoden wie Chemo- oder Strahlentherapie so weit geschwcht ist, dass es auf gar nichts mehr reagieren kann. read more ...
17 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
E. Hauser

3 days ago
Die russische Biologin Tamara Lebedewa hat den Krebs genauer untersucht als irgendwer, hat das exakt beschrieben und Wege zur Heilung aufgezeigt. Sie warnt ebenfalls vor Chemotherapie, weil dadurch der Organismus sehr geschwcht wird und dann die Selbstheilung drastisch erschwert ist. Mindestens ebenso schdlich ist die radioaktive Bestrahlung, die aber der Klinik Geld einbringt und die hohen Anschaffungs- und Betriebkosten rechtfertigen muss: aber eben nicht zum (dauernden) Wohl des Patienten. brigens: Vorsicht vor Wikipedia in medizinischen Fragen!! Da ist sehr viel Wichtiges im Sinne der Pharmaindustrie "korrigiert". Also verlogen und gefhrlich. read more ...
Do you find this helpful?
Yes
 
No
Gisela Post

4 yearss ago
Grauer Star
Werde ich testen. Danke read more ...
29 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
U.borchmann

3 yearss ago
Werte Frau Post, Sie wollten testen - wie ist das Ergebnis nach 11 Monaten? read more ...
21 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No
Dee

1 years ago
Anwendung beim hund
Ein sehr hilfreicher Artikel! Unser lterer hund leidet bereits an grauem Star und hatte ber Nacht eine akute eintrbung (das Auge war ganz wei) mit starkem trnenfluss und offensichtlich schmerzen. Mit hilfe von euphrasia konnte ich zumindest die argen schmerzen etwas eindmmen, aber die tropfen Cineraria maritima haben die trbung innerhalb 2 tagen komplett weg genommen und es geht ihm wieder gut! ich behandle noch ein wenig weiter und freue mich ber das Resultat. read more ...
25 people find this helpful. Do you find this helpful?
Yes
 
No

Payment methods:                

749.523 customers from 159 countries
Please rate our webshop
Order hotline
339-368-6613 at local rate
Mon-Fri 8 am-3.30 pm
Su 2.30-3.30 pm CST
Platform for Online Dispute Resolution of the EU commission: www.ec.europa.eu/consumers/odr
Copyright © 2009 Narayana Verlag GmbH    General Terms and Conditions of Sale and Delivery    Data privacy    Imprint    We ship to 215 countries    Shipping costs    Contact