Homeopathy and natural medicine
Order hotline 339-368-6613
(Mon-Fri 8 am-3.30 pm Su 2.30-3.30 pm CST)
Order hotline 339-368-6613
(Mon-Fri 8 am-3.30 pm Su 2.30-3.30 pm CST)
BooksBooksSeminarsSeminarsDVDDVDCases & AccessoriesCases & AccessoriesHomeoplantHomeoplantNatural HealthNatural HealthRobert FranzRobert FranzSpectrumSpectrumNewsNews
Categories
Authors

Repertorisation nach Bönninghausen. Einführung und pragmatische Falllösungen - 6 CD's, Matthias Richter

6 CDs, CD
publication 2013
product no. 15111
weight: 225g

Repertorisation nach Bönninghausen. Einführung und pragmatische Falllösungen - 6 CD's

Matthias Richter

61.90 US$

only a few in stock, ready to ship within one working day


Abspieldauer (ca.) 5 Std. 20 Min.

6 CDs in dekorativer Buchformatbox

Der Herausgeber schreibt:

Im homöopathischen Praxisalltag begegnen uns immer wieder Fälle, die mit den Repertorien und der Methodik des Kent-Schemas (Kent, Synthesis, Complete usw.) nur unzureichend lösbar sind. Die Repertorisation nach Bönninghausen hat sich hier vielfach als wegweisende Alternative bewährt. Sie eröffnet eine andere Perspektive auf die Anamnese und Fallauswertung.

Für die Anwendung dieser Methode ist eine eigene Schulung erforderlich. Bönninghausens Rubriken sind zwar auch in den Repertoriumsvarianten nach Kent sowie in Bogers "General Analysis" und "Synoptic Key" integriert, doch wurden Wertigkeiten dorthin blind, d. h. in Unkenntnis oder Missachtung der Denkweise Bönninghausens übertragen, was die Effektivität der Fallanalyse enorm mindern und somit auf falsche Spuren führen kann.

Das Besondere an Bönninghausens Vorgehen ist die Kunst, mit wenigen, aber sehr wesentlichen Symptomen auf verblüffend schnelle Weise zur passenden Arznei zu gelangen. Der Fokus liegt dabei, wie bei den alten Meistern üblich, auf der Hauptbeschwerde des Patienten, oder, wie Hahnemann es im Organon ausdrückt, auf dem "zu Heilenden".

Matthias Richter ist nach über 20 Jahren Praxis, mit vergleichender Anwendung verschiedener Repertorisationsmethoden, ein besonderer Liebhaber und Kenner der Analysemethoden Bönninghausens und Bogers geworden. Er plädiert dafür, dass wir uns bei der Fallbetrachtung von theoretischen Denksystemen, Deutungsversuchen und Dogmen befreien sollten, weil sie den ganzheitlichen Blick trüben oder verstellen können. Dazu erläutert er, welche Patienten von der Bönninghausen-Methode am ehesten profitieren werden und für wen sie eher ungeeignet ist.

Darüber hinaus betont Richter die Bedeutung der manuellen Repertorisation. Die "eigenhändige" Vorgehensweise diszipliniere, im Zeitalter der Computerrepertorisation, zum kreativen Nachdenken über das Wesentliche eines Falles. Seine Erfahrung zeigt auch, dass tiefgreifende Heilungen oft genug mit Arzneien erreicht werden, die dem klischierten "Typus" eines Arzneimittelbildes überhaupt nicht ähneln. Wer die alterprobten Homöopathika von solchen "Bildnissen", die seines Erachtens aus rein didaktischen Gründen entworfen wurden, befreien kann, entfaltet ihr großes Potenzial als wahre Polychreste ("vielnützige" Mittel).

Im kreativen, aber auch kritischen Umgang mit Bönninghausens Therapeutischen Taschenbuch, finden wir entscheidende "Winke" (Hahnemann) auf die passenden Arzneien. Umsicht und Geschick im Umgang mit Mittelfolgen und Folgemitteln ermöglicht Bönninghausens System der "Concordanzen". Die darin verzeichneten Homöopathika können bei chronischen Krankheiten oftmals im Sinne einer "Cur" (Hahnemann, Organon) verordnet werden.

Klar strukturiert, mit viel Hintergrundwissen und anhand aufschlussreicher Fallbeispiele vermittelt und vertieft Matthias Richter eine empfehlenswerte, alt bewährte Alternative im Dschungel kursierender Methodenlehren. Das Seminar ist für Lernende wie Praktizierende gleichermaßen eine große Bereicherung.

Eine gekonnte Heranführung an die Arbeitsweise der Pioniere, ohne heroisierende Mythen- und Legendenbildung, dafür mit unmittelbarem Praxisbezug.

Vorgestellte Fälle
Fall 1: Akute Schultergelenksentzündung
Fall 2: Chron. Bronchitis
Fall 3: Akute Konjunktivitis
Fall 4: Angina tonsillaris
Fall 7: Hashimoto
Fälle 5/6: Trigeminusneuralgie und Sinustachykardie sind Bestandteil der Bonus-PDF und wurden im Seminar selbst nicht besprochen.

Extra-CD-R mit Seminarmaterial im PDF-Format
Das Set beinhaltet neben dem Audiomitschnitt eine zusätzliche CDR mit Fallerklärungen und dem Seminarskript als PDF-Datei.

CD 1 (73:58)
1. Seminarübersicht / Bönninghausen: Leben und Wirken (06:37)
2. Bücherhinweise / Begegnung mit der Homöopathie (07:20)
3. Heilung: A. v. Droste-Hülshoff / Therapieverbot, Satisfaktion (08:49)
4. Das therapeutische Taschenbuch (TTB) (08:02)
5. Struktur des TTB / Sprache / Erläuterung: Kapitel (09:35)
6. Systematik aus der Botanik / Wesentliches der Arznei / Organon §3 (06:06)
7. Phänomenologische Betrachtungsweise / Kunst der Beschränkung (10:33)
8. Wertigkeiten im TTB / Besonderheit bei H. Gypser (10:13)
9. Repertorisation / Symptomgewichtung (06:39)

CD 2 (74:14)
1. "Vollständiges Symptom" / Gemütssymptome / DD Haupt-, Nebenbeschwerden (08:28)
2. Kritik: Arzneimittel-"Bild" / Herkunft der Bilder (05:50)
3. Therapeutisches Viereck / Scholastisches Hexameter (09:25)
4. Fall 1: Akute Schultergelenksentzündung / Anamnese, Analyse, Rubriken (09:24)
5. Repertorisation / Gewichtung (09:33)
6. Fein-DD anhand MM / Entscheidungshilfe: Hypothese (09:23)
7. Ferrum: Verordnung, Verlauf / Zusammenfassung (06:44)
8. Fall 3: Akute Konjunktivitis: Anamnese, Analyse / Fehlverordnungen (08:26)
9. Repertorisation / Crocus sativus C30 / Safran-Anekdote (06:57)

CD 3 (70:27)
1. Regionen im TTB / Sinn und Bedeutung von Repertorien (11:16)
2. Polaritätsanalyse / Zweifelhafte Kontraindikationen (09:47)
3. "The patient not the disease" vs. "Die KH, nicht der Patient" / Hahnemann: Krankheit (08:16)
4. Fall 2: Chron. Bronchitis / Anamnese, Analyse (09:35)
5. Verwertbares / Repertorisation (09:36)
6. Auswertung mit 3 Rubriken / Wiederholte C-Potenzen / Technische Handhabung (07:56)
7. Nach Nux-v. und Puls (07:05)
8. J. Wurster: Erfahrungen / Hahnemanns Praxis / Schwierige Anamnesen (06:53)

CD 4 (41:39)
1. Fall 4: Angina tonsillaris: Akutes Beschwerdebild / Veränderungen nach Lac caninum (06:27)
2. Repertorisation: Ignatia / Gemütssymptome bei Bönninghausen und Hahnemann (08:36)
3. Hierarchisierung nach Bönninghausen / Boger und andere Analysemethoden (09:42)
4. Generalisierung und Genius-Symptome / Bönninghausens Repertorien / Herkunft des Konzepts (08:50)
5. Prinzip der "Kombinatorik" / Demonstration am Beispiel (08:02)

CD 5 (56:37)
1. Fall 7: Hashimoto / Vorgeschichte und aktuelle Situation (05:50)
2. Analyse, Rubrikensammlung und Diskussion (09:41)
3. Mittelideen / Pulsatilla: Verordnung und Verlauf (10:37)
4. Früherer Hashimoto-Fall / G.H.G. Jahr zu Schilddrüsen-EK (06:08)
5. Wann und wie LM-Potenzen verordnen? / Gefahr von Verschlimmerungen (05:28)
6. Mittelfolgen und Folgemittel / Abschied vom "One remedy" (08:30)
7. Konkordanzen, Antidote und Homöodote / Diadote / Nachträge zu den unbearbeiteten Fällen (10:19)

CD 6 (Extra-CDR)
Mit Seminarmaterial als PDF-Datei
- Fälle und Erklärungen zu den Fällen
- Seminarskript: Repertorisation nach Bönninghausen
- Zu dieser CD

HomöopathieTage Berlin, 16. Februar 2013, Seminarmanagement Ursula Jendrek

only a few in stock, ready to ship within one working day

Add to wishlist



customer reviews of Repertorisation nach Bönninghausen. Einführung und pragmatische Falllösungen - 6 CD's
Your review helps other customers to choose the right product.




Order hotline
339-368-6613 at local rate
Mon-Fri 8 am-3.30 pm
Su 2.30-3.30 pm CST
Author Info
Matthias Richter
Matthias Richter
Author info
all books